Franz's Seiten


Wiener Neustadt 2018-12-14

Sonnenaufgang 07:41
Sonnenuntergang 15:58
Tageslänge 08:17
Mond zunehmend (46%)


Blitzaktivität
myblitzortung


Bild des Monats
picmonth

Atomkraft - nein, danke!

Bargeld ist Freiheit!



Partnerseite
mfc_logo

Technik

HopeRF RFM69

Allgemeines

Um Sensordaten einigermaßen sicher ohne Kabel übertragen zu können habe ich die Transceivermodule CC1101 von Texas Instruments und RFM69W bzw. HW von HopeRF getestet. Um in Innenräumen eine möglichst gro0e Reichweite zu erhalten wurde jeweils die 433MHz-Varante gewählt. Beide Module sind sind um wenige Euro im Internet bestellbar.

Mit beiden Modulen sind recht stabile Verbindungen machbar. Die Wahl fiel letztlich aber auf das Funkmodul von HopeRF, weil nach meiner Meinung die Registerstruktur wesentlich übersichtlicher und daher die Konfiguration des Moduls deutlich einfacher ist.

Sowohl für den Raspberry als auch den Arduino habe ich Librarys geschrieben, die ohne Interrupt auskommen (siehe Menüpukte Raspberry und Arduino). Die Bibliotheken enthalten die gleichen Methoden, sind aber natürlich an die jeweilige Programmiersprache angepasst. Die Tests wurden mit Raspberrys (B und B+, Raspian Jessie, Python 2.7) und Atmega 328P (entspricht Arduino Uno) - auch im gemischten Betrieb - durchgeführt. Auch die Demoprogramme erlauben einen gemischten Betrieb. Beim Timing muss darauf geachtet werden, dass die Verabeitungsgeschwindigkeit in Python wesentlich geringer ist. Hardwaretype, Bitrate usw. müssen in der Software für die RFM69 Module korrekt eingestellt werden.

ACHTUNG:
Beim Raspberry kann das Modul direkt angeschlossen werden. Beim Arduino muss allerdings eine 3.3 Volt Version des Arduino verwendet werden. Alternativ können die Verbindungen über Pegelumsetzer geführt werden. Ich habe ein mit 3V3 betriebenes arduino-kopatibles Entwicklungsboard (Eigenentwicklung) verwendet.

V2.2  2018-07-24  © stoweb.net